Gewaltiges Delos: Auf der magischen Geburtsinsel der Götter Apoll und Artemis

Von |2019-07-26T06:41:09+01:00Mai 30th, 2019|Kategorien: Greece, Worldcruising|Tags: |

Worte können diesen Tag nur ganz schwer beschreiben. Wir sind schon gestern Abend von Mykonos nach Delos gesegelt und schon gestern Abend war das Licht hier magisch.... Delos Licht strahlte einst über ganz Griechenland, wobei die Insel tatsächlich wie von Zauberhand im Kern der kreisförmig um sie herum angeordneten Inselgruppe steht. Daher auch der Name „Kykladen” (Kyklos, griech. Kreis). Wir spüren beim Betreten der Insel schon Ehrfurcht bei der Vorstellung, welch gewaltige spirituelle Bedeutung der Ort in der Antike gehabt haben muss. Wir befinden uns inmitten berühmter Monumente: das Haus der Naxier, der Artemis-Tempel, das Pythion, das Haus des Dionysos, das antike Theater, die Häuser der Delier und der Isis-Tempel. Auf dem Hauptplatz, hinter dem wir vor Anker liegen, war damals ein riesiger Sklavenmarkt, an dem an manchen Tagen bis zu 10000 Menschen ihren Besitzer wechselten. 88 v. Chr. wurde Delos zerstört.... Die Insel ist eine ein Weltkulturerbe der besonderen Sorte. Das Licht des Apollon. Der Sage nach wurde der Gott Apollon auf Delos geboren. Und tatsächlich erstrahlt diese Insel im hellen Licht, das im weißen Marmor reflektiert wird. Allerdings war für die alten Griechen Delos auch symbolhaft ein Ort des Lichts – das Licht der Prüfung, der Vernunft und Harmonie. Hoch über den Kykladen: 30 Minuten dauert der Aufstieg auf 133 m zum höchsten Punkt der kleinen, flachen Insel. Die antiken Stufen führen uns zum stürmischen Gipfel, von wo aus die anderen Inseln zu sehen sind, die wie ein Kreis um Delos herum liegen. In der griechischen Mythologie war Delos vor der Geburt Apollons ein unsichtbarer Felsen in der Ägäis. Die Göttin Leto, die von Zeus mit Zwillingen schwanger war, suchte nach einem Ort für die Geburt. Niemand wollte sie aufnehmen, weil sie den Zorn Heras, Zeus’ eifersüchtiger Frau, fürchteten. Im Angesicht ihrer Verzweiflung suchte Zeus Rat bei seinem [...]