Segelreisen

Startseite/Schlagwort:Segelreisen

How to cook in the middle of the Atlantic !!!

Von |2022-11-26T06:52:44+01:00November 23rd, 2022|Kategorien: Atlantic Crossing, cooking, On Bord, Sailing, Worldcruising|Tags: , , , , |

Where we are now! Thomas and Andreas Ambra Food Blog, Arc Atlantic crossing 2022, from Thomas and Andreas Cooking on board can be quite challenging As we are both passionate hobby cooks we wanted to challenge ourselves and see how good we could cook in the middle of the Atlantic. Preparing the meals We had the luxury to prepare everything in an rb&b apartment in Las Palmas during 7 days prior to our departure on the 20th November 2022. Cooking with a view So we decided to precook and pressure can about half of the hot dinners. We planned for 16 days plus 2 days safety on top. Andreas had brought a pressure canner on his lap as hand luggage in the airplane from Cologne. An unusual carry on item in an airplane seat. Next challenge was to find the properly sized pressure Glas containers in Las Palmas, that would fit our pot. For 8 dishes needed around 24 containers. After several scouting trips in the neighborhood and with the help of scout Melli, we bought about 30 containers plus some smaller sized ones for confined tomatoes and garlic. This allowed us to pressure can our precooked meals at 120 degrees in order to make sure any botulism (although very rare) is wiped out. We decided to precook about half of the dinners and cook the rest ‘live’. We managed to cook about two meals a day in the apartment as the glasses had to be under pressure for an 1,5 hours. We prepared oriental lamb with raisins, figues, pine nuts. Spanish porc with walnuts and apples. Rabbit stew with roasted chestnut sauce, a really good Bolognese with self made veal stock, Italian Salciccia sauce with anis and white wine, chili von carne with chipotle jalapeño and smoked peppers, boeuf [...]

Ortigia, un amore!

Von |2022-06-13T07:03:03+02:00Juni 13th, 2022|Kategorien: Sailing|Tags: , , , |

Ortigia, Liegeplatz vor der Altstadt Ortigia is beautiful! Es ist so schwer zu beschreiben, wie wir gerade Ortigia erleben. Die bezaubernde Altstadt ist an 3 von 4 Seiten vom azurblauen Mittelmeer umgeben und leuchtet wie keine andere in goldenem Licht. Gewaltig! Drone Flight Wir liegen am Kai direkt vor der Piazza und dem Castello und neben uns liegen alte Freunde aus Bodrum und es ist einfach alles! wunderschön hier. Ein Fest für alle Sinne. Unsere Freunde aus Bodrum! Überraschung… Welcome! Liegeplätze für Yachten sind hier übrigens kostenfrei, man sollte allerdings vorab per Funk die Capitaneria del Porto um eine Genehmigung bitten. Ganz besonders schön sind hier die eng zueinander verlaufenden Gassen in Ortigia, die vor allem bei der untergehenden Sonne eine ganz eigene Stimmung verbreiten. Überall hört man Jazz-Musik, sogar an der Hafenpromenade direkt vor der Ambra. Die Piazza Duomo ist das Herzstück von Ortigia. Geformt wie ein Halbmond stehen an der längeren Seite kleine Bars und Trattorien, die einen gewaltigen Blick auf den gegenüberliegenden Duomo mit seinen griechischen Säulen bieten. Es gibt unzählige erstklassige Restaurants und sogar einige vegetarische Trattorien. Schönheit in jeder Ecke Teste di Moro Castello ManiaceAm Ende von Ortigia, an der Spitze der Halbinsel, wacht die gigantische Festung Castello Maniace, dessen Bau im 11. Jahrhundert von den Byzantinern begonnen und unter Friedrich II. beendet wurde. Castello Maniace Installation Impressive… MÄRKTEHinter dem Apollon Tempel befindet sich die Strada del Mercato. Kunterbunt und aromatisch verzaubert sie uns. Hier findet man typisch regionale Produkte, auch rohe Garnelen (roher Fisch ist gerade meine Leidenschaft) sowie Essensstände und kleine Restaurants, die besonders zu empfehlen sind. Mercato ogni giorno… Ein Tipp ist das Lebensmittelgeschäft mit Bar und Bistro Fratelli Burgio am Ende des Marktes Richtung Meer. Tolle, ausgefallene Panini und die beste Caponata, ein Genuss! Die Pistazien-Creme nicht vergessen… Burgio und die [...]

Life is like a swing, moving up and down, just hold it tight and enjoy the ride!

Von |2021-05-03T06:10:46+02:00Mai 3rd, 2021|Kategorien: Sailing, Worldcruising|Tags: , , , , , , |

Portoferraio: Unser Liegeplatz im Hafen Insta360, mein neues Spielzeug! Wir alle brauchen jetzt tief empfundene Lebensfreude. Wenn wir jetzt in die Natur schauen und sehen wie alles massiv aufblüht, dann erblüht auch unsere Aufbruchsstimmung, unsere Kraft und eine neue Leichtigkeit. Hier auf Elba bemerke ich dies besonders bei den jungen Erwachsenen. Sie wollen die Rückkehr zu wahrer Freude und einfach nur weg von den schlechten Nachrichten. Die neue Leichtigkeit! Bar in Portoferraio “Mordisco” Freude scheint sowieso neben der Liebe das Grundlebenselixier des Menschen zu sein. Um mit Mitgefühl anderen zur Seite zu stehen, denen es momentan so schlecht geht, brauchen wir jetzt ein freudiges „Ja•Yes•Si “ zum eigenen Leben und Vertrauen in die Kraft der Liebe, die jedem von uns innewohnt. Entscheiden wir uns doch jetzt bewusst für die Liebe an unserem Leben, besonders gut geht das hier in der Toskana. Mehr über diese Aufnahmen auf Instagram! Mercato Follonica Update für alle Segler: Die Einreise nach Italien von München aus ist absolut problemlos verlaufen. Wir hatten einen aktuellen Corona-Test dabei, den aber nur die Österreicher sehen wollten. In Italien hab es keine Grenzkontrollen und wir haben zur Sicherheit in der Toskana noch einen Test gemacht, die Bestätigung haben wir immer dabei. Wir sind bis jetzt noch nicht kontrolliert worden. Endlich wieder unterwegs.... Ambra Segeln ist erlaubt. Die Hygiene-Regeln werden hier überall eingehalten, Märkte, Läden, Restaurants und Bars sind alle mittags und abends geöffnet, aber nur im Außenbereich. Es ist herrlich. Chartern ist möglich, große Auswahl an Schiffen gibt es in der Marina di Scarlino. Freude! Der Hafen von oben! Sunset am Hafen Insta360Video

Tipps für Segler : Energiemanagement an Bord

Von |2020-08-12T10:57:05+02:00August 12th, 2020|Kategorien: Nautor’s Swan, On Bord, Sailing, Solarpanels, Vorbereitungen, Worldcruising|Tags: , , , , , |

Unser Erfahrungsbericht für Euch: Energiemanagement auf Yachten Die Freiheit und Flexibilität beim Segeln ist einfach wunderschön. Eine Voraussetzung um möglichst lange vor Anker zu liegen oder mit anderen Worten dem Hafen fern zu bleiben, ist die Unabhängigkeit von Diesel, Wasser und Strom! Segler, die jeden Abend einen anderen Hafen ansteuern, interessiert dies natürlich nicht so sehr, denn Sie können jederzeit wieder Wasser oder Diesel tanken und die Batterien mittels Landstrom aufladen. Wir ankern lieber und geniessen die Natur. Beim Blauwassersegeln, wo viele längere Distanzen auf einen zukommen, muss man autark sein können. Der Bedarf von Diesel wird natürlich einmal über die Größe der Treibstofftanks begrenzt und dann geht es halt nur noch über den Verbrauch. Wir probieren möglichst viel zu segeln, gerade längere Strecken und Ziele machen wir abhängig vom Wind. Diesel wird dann oft noch zur Erzeugung von Strom mittels Lichtmaschine am Motor oder Generator verbraucht. Wir haben beides an Bord, um möglichst flexibel zu sein und eine Alternative zu haben, falls ein System ausfällt. Beim Energiemanagement haben wir super Erfahrung mit Solarenergie gemacht und das nicht nur im Mittelmeer, sondern auch schon in der Ost- und Nordsee. Wir gleichen den täglichen Grundbedarf von Kühlschrank, Licht, Navigationsgeräte und Autopilot über Solar aus. Bezüglich Stromverbrauch lässt sich heute auch mit LED Lichtern zum Beispiel viel Strom einsparen. Eine LED Dreifarbenlaterne (4 Watt an 24V sind ca. 0,2 Ampere pro Stunde) im Masttop, verbraucht ca. 90% weniger Strom als drei Navigationslichter (3 x 24Watt Lampen bei 24Volt sind das 3 Ampere pro Stunde) und eventuell ein zusätzliches Maschinenlicht.  Wir haben keine herkömmlichen Glühbirnen mehr an Board und alles auf LED Licht umgestellt. Auf unserem Bimini haben wir 600 Watt Peak Sunware Solarmodule verbaut. Das bedeutet die maximale Ausbeute ist 600 Watt / 24 Volt = 25 Ampere), was ein theoretischer Wert ist [...]

Der Wind, das Meer und die neue Freiheit

Von |2020-06-21T14:44:18+02:00Juni 14th, 2020|Kategorien: Ambra Launch, France, Worldcruising|Tags: , , , |

Es wird Zeit, sich wieder richtig Wind um die Nase wehen zu lassen und aufs Meer zu schauen. Die EU öffnet morgen Früh ihre Grenzen und wir alle haben ein Stück Freiheit zurück. Abfahrt in Finnland Es geht los! Die gute Nachricht kam dann doch unerwartet und das GO für uns überraschend schnell. Mitten im Corona-Lockdown planten wir mit Nautor’s Swan und Sleepy (www.sleepy.de) unseren Yachttransport von Finnland an die Côte d’Azur. Der lange Landtransport von Nautor’s bis Nizza (3000 km) erfolgte mit diesem modernen LKW, luftgefedert, hydraulisch gesteuert sowie satellitengestützt, damit die kostbare Fracht jederzeit geortet werden kann. Sleepy hat alles erstklassig erledigt: Die Überprüfung der Fahrtstrecke, die Beschaffung von Sondergenehmigungen und der Begleitfahrzeuge sowie die schwierige Streckenplanung. Außerdem wurden uns ständig aktuelle Bilder geschickt. Klasse..... Angekommen in Antibes Yesssssss All hands on deck Da wir erst am 15.6. einreisen dürfen, wurde alles so geplant, dass der Mast erst diese Woche in Antibes gestellt wurde und dann sofort nach Villefranche auf dem Wasserweg von Nautor’s überführt werden konnte. Ein Jahr lang haben wir in unserem Keller in München Ambra’s neue Ausstattung gesammelt und jetzt endlich verladen. Wir haben gepackt, der Hänger ist voll mit den neuen Segeln, das Auto auch bis unters Dach, der Captain ist bereits unterwegs nach Nizza mit Zwischenstopp in Österreich. Ich fliege am Tag der EU-Öffnung mit der ersten Lufthansa-Maschine am Montag um 7 Uhr nach Nizza und bin soooo aufgeregt. Hoffentlich klappt das alles. In Villefranche erwarten uns die Segelmacher , Yves von Nautor’s France und sogar Thorsten Flack aus Hamburg wird kommen..... Ambra wartet am Steg Der Captain ist schon in Österreich und wartet auf die Öffnung der Grenze von Italien nach Frankreich Hunderte von qm Segel auf dem Hänger

Happy New Year 2020 to all friends around the world ?

Von |2020-01-01T06:14:49+01:00Dezember 31st, 2019|Kategorien: Griechenland, Worldcruising|Tags: , , , , , |

This time of year is always a soft nostalgic one, where the things slow down just a bit. Enough to give me some time to process the wild ride the past 365 days have been, the lessons learned, things lost and won, the joys and sorrows of another year and all the hopes for the new one. Thank you, Worldcruisingstories, for 6 years of passion. In 2019 we had an exciting cruising year through Greece and Turkey and discovered so much. Thank you for following and supporting our journey - I am still developing ideas and I appreciate you cheering me on or advising me from the sidelines. I am beyond excited what 2020 will hold: it will be a good year anyhow. I wish you all an adventurous New Year. My Year of Learning will start with the Launch of Ambra (our new Swan 48) in March in Villefranche-sur-Mer! this is the recipe of life said my mother as she held me in her arms as i wept think of those flowers you plant in the garden each year they will teach you that people too must wilt fall root rise in order to bloom We are actually skiing in Austria ?? with friends and family...... Happy New Year 2020 to all friends around the world ? ♥️ Biggi #yearoflearning #endings #seeyouin2020 #newbeginnings

Symi: Das Portofino Griechenlands!

Von |2019-08-17T13:59:38+02:00August 17th, 2019|Kategorien: Worldcruising|Tags: , , , |

Die Insel Symi liegt etwa 24 sm nordöstlich von Rhodos und ist ein Kleinod unter den Inseln des Dodekanes. Jeder, der schon einmal in diesem zauberhaften Hafen eingelaufen ist, wird sich immer wieder gerne daran erinnern. Nur 4 Seemeilen trennen diese griechische Insel von der türkischen Küste. Wir teilen uns die Buchten jetzt im August mit den größten Yachten der Welt und am Abend schwirren am Himmel einige Helikopter. Das kenne ich sonst in der Form nur von Porto Cervo...... Die Tavernen sind sehr schön und überraschend preiswert! Wie in diesem Revier üblich liegen die Yachten vor Buganker auf der Nord- und Südseite des Hafenbeckens an. Ab 18 Uhr ist hier die Hölle los. Der tägliche Kampf um die besten Liegeplätze. Es ist zu beachten, dass die beträchtliche Wassertiefe im Hafen auch noch stark schwankt, in Richtung Ausfahrt nimmt die Wassertiefe schnell von 20 auf 40 Meter zu. Beim Ankern sollte man also den Tiefenmesser nicht aus den Augen lassen und hinreichend Kette geben. Wir haben die Nacht in der nächsten Bucht verbracht, die wesentlich entspannter ist: Ormos Pedi Diese große Bucht bietet neben Tavernen vor allem wesentlich ruhigere Ankerplätze als der Hafen des Hauptortes. An der circa 60 Meter langen Versorgungspier kann man gegebenenfalls auch festmachen, allerdings legen hier oft Gulets an, sowie das Wasserschiff aus Rhodos. Mit dem Taxi ist man in zehn Minuten in Symi. Ganz in der Nähe: Das Kloster Panormitis Ebenfalls in sehr schöner, wenn auch ganz anders gearteter Umgebung liegt diese wohl bei allen Winden bestens geschützte Bucht im Süden der Insel. Nahezu rundum geschlossen liegt sie in verhältnismäßig lieblicher Umgebung, an Bebauung fällt nur die umfangreiche und sehenswerte Klosteranlage auf. Man ankert nach Belieben über gut haltendem Grund, gegen Abend kann man eventuell an der Pier längsseits gehen. Tagsüber herrscht durch zahlreiche Ausflugsdampfer [...]

Kommentare deaktiviert für Symi: Das Portofino Griechenlands!

Das Meer ist wie Dein Unterbewusstsein – es ist immer stärker als Du! Wenn Du Dich wirklich kennenlernen möchtest, dann fahr zur See!

Von |2018-12-09T12:26:31+01:00Dezember 3rd, 2018|Kategorien: Worldcruising|Tags: , , , |

Seitdem ich vom Segelvirus befallen bin, möchte ich gerne anderen zeigen, wie wunderschön es ist, wenn die Küste am Horizont verschwindet. Was das Meer dann mit einem machen kann, ist unbeschreiblich. Die Zeit vergeht anders, der Blick auf die Welt und das Leben verändert sich. Wir, die Crew der Victoria, sind dankbar, dass wir die Leidenschaft für das Reisen auf dem Wasser vermitteln können. Unsere Segelreisen sind für uns die schönste Art, die Natur zu erkunden und neue Länder und Inseln zu entdecken. Es gibt viele gute Gründe, mit aller Leidenschaft auf Langfahrt zu gehen, ganz wichtig ist für uns das Gefühl von Freiheit und die ständige Inspiration. Apropos Inspiration: Der lange Winter gibt uns allen jetzt die Möglichkeit sich auf die wichtigen Dinge des Lebens zu besinnen, wie zum Beispiel die nächsten Segelreisen zu planen oder auch die spannenden Berichte von anderen Fernweh-Süchtigen zu lesen. Hier meine Top 5 Geschenk-Ideen: Schaut hier rein bei Biggi's Best Für Idealisten Für Abenteurer Für Fernweh-Süchtige Für Naturburschen Für Weltumsegler Wir wünschen Euch eine schöne und ruhige Vorweihnachtszeit! Biggi & Torsten ?⛵️

WORK WITH ME!

I am empowering your brand with impactful content!

  • Wondering how to transform your product from a commodity into an experience?  
  • Not sure how to leverage the power of social media and connect with your target demographic? 
  • Need help aligning your branding with your company values?       
  • Whether you are a tourism board, travel company, property, or product, I can help!  
  • For more Information on my reach, demographics and what I can bring to a project, please contact me and request my Media Kit.
  • Please feel free to contact me: biggi.krumm@worldcruisingstories.com

Nach oben