Dieses Licht….Egal wo man hinschaut, Palma ist etwas fürs Auge. 
Der gelbe Sandstein färbt sich schon im frühen Morgenlicht rosa und ich schmelze dahin. 

    

Diese Stille am Steg. Am Hafen von Palma spüren alle die große Sehnsucht: Hinein in ein Segelboot und raus aufs Meer. Davor leuchtet die Kathedrale in allen Farben. Die Segler schlafen noch alle. Meine schönste Zeit. Heute werde ich aber die Altstadt von Palma erkunden….

    

Der Eingang vom Fischmarkt! Yeah…
Ich bin direkt nach Sonnenaufgang auf dem Weg mit dem Klapprad zum großen Markt. Vorbei am Van Corbella an der Plaça de Cort, einen schnellen Cafè im Forn des Teatre, so früh sind nur wenige unterwegs, herrlich! 
Es ist schön hier morgens zu sein, wenn das Viertel langsam erwacht. 
Enge Gassen, exotische Pflanzen, Jugendstil-Bauten und dazwischen immer wieder ein Stück stahlblauer Himmel. Eine außergewöhnliche Stadt. 
Mein Highlight jedoch ist Palmas Fisch-Markthalle: 
“Mercat de´l Olivar”!!!!
 (im Nordosten der Altstadt). 

Frischer geht es nicht, die Auswahl ist gigantisch und die Stimmung ist wunderbar. Alle quatschen durcheinander…

Fisch-Variationen soweit das Auge reicht: Muränen, Thunfische, dicke Muscheln, Sardinen, Sardellen, Haie, Camarones, Pulpos…
Sechs Fischverkäuferinnen befinden sich in unserem unmittelbaren Sichtradius. Alle kauen, trinken Rotwein oder Bier und rauchen eine Zigarette nach der anderen. Ab und zu pulen Sie mit den Fingern zwischen ihren Zähnen oder werkeln am Fisch: entschuppen, ausnehmen, köpfen. 

Der Anblick ist faszinierend und wir sitzen mittendrin  im “De´s Peix”, dem Marisco-Tapa-Stand in mitten des Geschehens der Fisch-Markthalle Palmas….Alles wird probiert, soooo lecker.


Die Rückfahrt ist hot- 36 Grad! Zurück am Hafen wird nach in der nächsten Bucht relaxt: Die Playa de Comtessa ist einer von drei Stränden in Illetes, ganz dicht bei unserem Liegeplatz!


Das interessante an Palma ist unter anderem auch die Nähe zu den tollen Buchten und Stränden, die man mit dem Schiff easy in 20 Minuten erreichen kann. Ankern und dann ab aufs Dinghi und ins Nightlife. Kleine Gassen mit unglaublich guten und Restaurants….und bitte nicht in die Touristen-Tapas-Bars gehen! 

Hier noch ein paar “andere” Tipps für Palma;